Hörnerv # 339 live auf radio x mit MATE POWER und neuen Songs

am Mittwoch, den 3. Februar 2021 aus dem Studio 1 in Bockenheim.

Die Sendung steht für die nächsten 7 Tage als Podcast in der Audiothek (+7) von radio x zum Nachhören und Weiterempfehlen zur Verfügung. www.radiox.de

Studiogast ist Bandleader Diego Irriarte (auch Beitragsfoto)

Er bringt 6 frische Songs aus dem Studio mit. Es gibt also wieder einmal eine Radiopremiere.

Stay tuned ! Ben vom Hörnerv

 

Die vorläufge Playlist:

01. 4ZIMMERKÜCHEBAD – Zuschauer

Tobias Biedert – Die Rockröhre von 4ZimmerKücheBad aus Limburg an der Lahn

AKTUELLES – 4zkbs Webseite! (jimdofree.com)

02. MATE POWER – 2 x 4 (Sept. 2020)

03. MATE POWER – Que siga el Baille (Jan. 2021)

04. MATE POWER – Unerträglich (Juli 2020)

05. MATE POWER – Hace Bien (Nov. 2020)

06. MATE POWER – Algo huele mal (Januar 2021)

07. BOBI WINE – Bullet or Ballot Ugandan

BOBI WINE – Pop Ikone mischt die Politik auf

Das neue Jahr hat nunmehr knapp 30 Tage auf dem Buckel, grund genug euch mal an die guten Vorsätze im neuen Jahr zu erinnern. Keine Panik – euer Moderator trinkt und raucht auch weiterhin gerne. Aber einen guten Vorsatz habe ich. Nämlich Afrika mehr zu helfen. Dem wunderbaren Kontinent mit seinen 1,36 Milliarden Einwohnern in 54 Ländern. Schließlich ist es auch das Land unserer Vorfahren. Und so blicken wir nach Uganda in Ost-Afrika.
Dort herrscht seit 35 Jahren ein Typ Erich Honecker, der ehemalige Rebel Yoweri Musevini
Nach der Präsidentschaftswahl vor gut 2 Wochen erklärte er sich erneut zum Sieger und bereit für seine 5. Amtszeit. Sein Gegenkandidat ist der in Uganda sehr beliebte Reggae und Afro Beat Musiker Bobi Wine alias Robert Kyagulanyi. Er war der erste Herausforderer mit realistischen Chancen auf einen Wahlsieg. Er fechtet die Wahl an und spricht von politisch motivierten Wahlbetrug. Seit dem steht Bobi Wine unter Hausarrest, weil er unter Verdacht steht, die öffentliche Ordnung zu stören.
Bereits im Vorfeld der Wahlen kam es zu Unruhen mit Gewaltexzessen und 30 Toten. Bobis Fahrer wurde während einer Fahrt zum nächsten Wahlkampftermin erschossen. Er saß neben dran.

Das Internet wurde während der Wahlperiode für 4 Tage abgeschaltet.
Amnesty International forderte eine sofortige Freilassung von Bobi Wine und seinen Familienmitgliedern aus dessen Haus in der Hauptstadt Kampala. Mit Erfolg, denn nach einer Woche wurde der Hausarrest ausgesetzt und das Militär rückte ab.In den Tagen nach der Verhaftung protestierten Tausende dagegen. Polizei und Armee setzten Tränengas ein; ugandische Medien berichten von mehreren Toten. Sogar in Nairobi, Hauptstadt des Nachbarlandes Kenia, brachen Proteste aus. Zwar werden Oppositionelle in Uganda regelmäßig unter falschen Anschuldigungen festgenommen, doch mit der willkürlichen Inhaftierung des Musikers zog der Staatsapparat nicht nur die Wut des Volkes auf sich, sondern entlarvte auch, wie tief der Graben zwischen den Generationen verläuft.

Der „Ghetto Präsident“ – wie er auch genannt wird – kam selbst im Ghetto zu Welt. In seinen Liedern singt er für die Slumbewohner, für Bildung und gegen die Armut. Er zeigt Herz, humanitäres Engagement und finanzierte auf eigene Kosten u.a. den Bau einfacher Toiletten und eines Entwässerungskanals in einem Slum der Hauptstadt.

Bobi Wine bekennt sich zu seinen Wurzeln. Er sagt „Die Slums werden – egal wo ich hin gehe – meine „Heimat“ bleiben.

„But there is no easy road“

Bobi Wine – Startseite | Facebook

Stay tuned ! Ben vom Hörnerv

 

Die nächsten Shows:

# 340 – 17.02.21 – Artificial Family e.V., Mühlheim, Studiogast Ralf Heininger

# 341 – 03.03.21 – Frankfurter Singer- Songwriterin FEE. (Telefon IV) mit Kollega Niels

# 342 – 17.03.21 – 4ZKB – Hard Rock aus Limburg (t.b.a.)

# 342 – 07.04.21 – t.b.a.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>