Hörnerv # 218 präsentiert: DAMAGE (Frankfurt) Vintage Hard Rock

Hörnerv # 218 präsentiert: DAMAGE (Frankfurt) Vintage Hard Rock

Die Playlist zur Sendung vom 04.11.2015:

01. WUCAN – Father Storm (Dresden)  (Album: Sow the Wind (VÖ 2015)

WUCAN - Cover & Autogramm

WUCAN – Cover & Autogramm

vom im Sept. 2015 releasten 1. StudioAlbum „Sow the wind“

Psychedelic Folk-, Blues, und Stoner Rock aus Dresden,

Das Quartett um die stimmgewaltige Sängerin, Francis Tobolsky, rockte letzten Monat den Musikclub DAS BETT so gnadenlos gut, daß sie noch am gleichen Abend von den Organisatoren des Burg Herzberg Festivals als erste Band für das line up 2016 gebucht wurden. Frontfrau Francis, eigentlich eher klein und unauffällig, schlüpft auf der Bühne in ein weichliches Robin Hood Kostüm, röhrt wie die junge Janis Joplin, spielt dabei noch Querflöte wie Jethro Tull´s Ian Anderson und Theremin, ein 1920 erfundenes elektronisches Musikinstrument, das berührungslos gespielt wird und an eine Wahrsagekugel erinnert. WUCAN sind Ende des Monats in Österreich auf tour und am 26.11. in Götttingen

www.wucan-music.de

02. DAMAGE – Long hair, long night

03. DAMAGE – Trouble Mouth

04. DAMAGE – Limelight Addicts

DAMAGE - Cover EP

Spielfreude, gelebter Musik-Fanatismus und eine ungebrochene Verehrung des eigenen Instruments ist es, wovon die energetischen Live-Shows der Band mit dem Namen Damage zeugen.
An vorderster Front besonders ins Auge stechend: Drei Rockäxte in weiss, gespielt von Dan (vocals, rhythm guitar), Dr. Bats (lead guitar) und Chuck Belly (bass ). An den Drums, stetig treibend, die Rückendeckung von Felle-Klopfer Lil´Val.
Nach einigen Jahren als aktive Musiker in Punk-, Metal- oder Garage-Rock-Bands sind die vier Männer von Damage heute dort angekommen, wo es sich für sie so gut anfühlt wie nie zuvor: In einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten mit Liebe für rasante, gitarrenlastige Rock Musik á la AC/DC, Hellacopters, Jet, Motörhead, Airbourne oder die NWOBHM.
Gegründet wurde Damage im Jahr 2012 von Dan und Dr. Bats. Die ersten Songs „Black Flag“, „Long Hair“, „Trouble Mouth“, sowie „Lime Light Addicts“ nahm das Gitarren-Duo zunächst selbst, mit Dan als Trommler, im heimischen Proberaum auf. Einige Zeit später wurde die Band komplettiert durch Chuck Belly am Bass und Lil´Val an den Drums.
Derzeit feilt die Band an ihrer
zweiten EP, die Anfang 2016 in den Handel kommt.

05. RODGAU MONOTONES – Hörmerdochuff (Album: Genial (VÖ 09.2015)

RODGAU MONOTONES - Cover

06. TOCOTRONIC – Aus meiner Festung (live) (Hamburg)

07. WILLE & THE BANDITS – Chillout (offizielles Live-bootleg album „Landmark sessions (Belgien 2013)

11831915_10207518642389900_2055686465_o

mein Konzerthighlight im November führt nach Aschaffenburg, Colos-Saal.

Dort rocken WILLE & THE BANDITS

- meine Entdeckung des Jahres 2015 – das Haus.

Das Trio um die 3 britischen Gentlemen: Wille Edwards, Mathew Brook, Andrew Naumann habe ich im Sommer auf dem Burg Herzberg Festival live erlebt. Die Band zeigte sich in großartiger Spiellaune und präsentierte eine unheimlich große kreative Spannbreite in ihren Songs. Den außergewöhnlichen Sound, der an Ben Harper & the innocent Criminals erinnert, bestimmen die Röhre von Sänger Wille sowie eben auch der Einsatz der aus den 1920er Jahren stammende Weisenborn-Gitarre – überwiegend auf dem Schoss liegend gespielt. Dazu der Power-Rythmus getragen von Mathew´s 6 Saiter Bass und der Dynamik von Schlagzeuger Andrew, dessen Stil mich manchmal an Police´ Stewart Copeland erinnert. In England ist die Band schon länger erfolgreich und hat bereits die Mega-Festivals der Insel wie Glostonbury, Isle of Wight, Shambala gerockt. Auch die BBC London schwärmt von WILLE & THE BANDITS. Bisher sind 3 Studioalben erschienen. Mehr im Netz: wille&thebandits.com (free track)       Eintritt: 17,50 , AK 19.-

nächster Hörnerv am: Mittwoch, 02.12.2015 :

Line up der VirusMusikRadioShow 2015 (Das Bett, Fr. 18.12.2015)

Share this:

Leave a Reply